August 29, 2018

Facebook Watch startet weltweit

Ab heute gibt es Facebook Watch überall auf der Welt. Damit erhalten die Menschen rund um den Globus eine neue Destination innerhalb von Facebook, um Videos zu entdecken und sich mit Freunden, anderen Fans und den Machern selbst darüber auszutauschen. Facebooks Ziel ist es, gemeinsame Erlebnisse rund um Bewegtbild zu erschaffen. Das Verbindende, was entsteht, wenn Videoinhalte mit Familie und Freunden gemeinsam angesehen und diskutiert werden – diese “Lagerfeuermomente” – will Facebook ins digitale Zeitalter überführen.

Vor einem Jahr hat Facebook Watch in den USA gestartet, um den Menschen einen Ort auf Facebook zu geben, an dem sie Sendungen entdecken können. Im Laufe der Zeit haben sie die Plattform „sozialer“ gemacht. Beispielsweise kann man nun sehen, welche Videos den eigenen Freunden gefallen haben oder von ihnen geteilt wurden. Zudem hat Facebook Watch mittlerweile für alle Videos auf Facebook geöffnet, die von Seiten erstellt wurden. Dank dieser Weiterentwicklungen entdecken die Menschen heute mehr interessante Videos. Damit einher ging auch eine deutliche Steigerung der Sehdauer von Videos innerhalb von Facebook Watch – diese hat sich seit Anfang 2018 um das 14-fache erhöht.

Veröffentlicht unter 2000er
August 2, 2018

Musical.ly wird Tik Tok

Musical.ly, Synchrongesangs-App mit etwa 100 Mio Nutzern verschmilzt mit der Konkurrenz-App Tik Tok. Musical.ly verschwindet als Marke. Beide Apps gehören der chinesischen Firma Bytedance. Nach der Fusion soll Tik Tok bis zu 600 Mio Nutzer zählen und von einer reinen Tanz-und-Sing-App zu einer vollwertigen Video-Anwendung werden.

Veröffentlicht unter 2000er
August 2, 2018

So will WhatsApp Geld verdienen

WhatsApp wird künftig größeren Firmen ermöglichen, über den Kurzmitteilungsdienst im großen Stil direkt mit Endkunden zu kommunizieren. Um mit Firmen in Kontakt treten zu können, müssten die Anwender der Kommunikation zustimmen, betonte WhatsApp-Geschäftsführer (COO) Matt Idema. Onlinehändler können beispielsweise über die Schnittstelle die Kunden in Echtzeit über den Verlauf der Paketzustellung informieren. Die ersten Kunden für die WhatsApp Business Plattform sind die Fluggesellschaften KLM und Singapore Airlines, das Onlinereiseportal Booking.com, die Einkaufsplattform Wish sowie der Fahrdienstleister Uber. WhatsApp kündigte ferner an, dass langfristig auch Werbeanzeigen im WhatsApp Status möglich seien. 

Veröffentlicht unter 2000er